Schwangere und Stillende Mütter

Moringa oleifera wird auf den Philippinen auch „Mothers best friend“ genannt.

 

Viele Menschen in Afrika und anderen Erdteilen haben sich schon des öfteren gefragt, ob der liebe Gott Moringa oleifera wohl nur der Frauen wegen geschaffen hat. Schwangere und stillende Frauen benötigen nähr- und vitalststoffreiche Nahrung, um den Anforderungen der Schwangerschaft und eines heranwachsenden Säuglings gerecht zu werden. Die Blätter und Früchte von Moringa oleifera tragen die notwendigen Vitamine, Mineralstoffe, Proteine und Aminosäuren wie ein „Kraftpaket“ in sich und sorgen nicht nur dafür, dass genügend Muttermilch gebildet wird, sondern verbessern auch deren Qualität entscheidend.

 

Eine im Jahre 2001 von Fuglie durchgeführte Studie, an der schwangere und stillende Frauen teilnahmen, die täglich Moringablätter konsumierten, erbrachte folgendes Ergebnis: Die Säuglinge hatten ein höheres Geburtsgewicht und eine insgesamt bessere Gesundheit. Die teilnehmenden Frauen zeigten keinerlei Anzeichen einer Anämie (Mangel an roten Blutkörperchen). Stillende Mütter produzierten mehr Muttermilch.

 

Eine im Jahre 2004 am Krankenhaus Makati in Osmak (Philippinen) durchgeführte Doppelblind-Studie, an der 223 Schwangere teilnahmen, zeigte, dass Frauen, die 4 Wochen vor Entbindung 3 x täglich 2 Kapseln Moringapulver erhielten, dreimal mehr Muttermilch produzierten als jene der Kontrollgruppe. Ausserdem trat bei der Versuchsgruppe die Milchsekretion deutlich früher ein. Auch lag das Geburtsgewicht deutlich höher als bei der Kontrollgruppe.

 

Wenn Moringa Blattpulver zusätzlich während der Schwangerschaft eingenommen wird, können das gesunde Wachstum des Säuglings unterstütz und die Milchbildung der Mutter verstärkt werden. Über den Organismus der Mutter und später die Muttermilch kann das Kind schon viele wichtige Vitamine und Mineralstoffe zusätzlich aufnehmen. Besonders zu erwähnen sind hier die in der Pflanze enthaltenen Aminosäuren Arginin und Histidin, die in der Wachstumsphase nicht in genügender Menge vom Körper des Baby selbst hergestellt werden können, die dennoch essentiell für dessen gesundes Immunsystem und Entwicklung sind.